Alle Neuzugänge Mischling klein Mischling mittel Mischling groß Notfall Handicap Pate gesucht

« zurück
Timba

Anzeigen-ID: 778921
Geschlecht: Notfall/Rüde
Alter: ca. 2008
Rasse: Mischling
Farbe: schwarz
Schulterhöhe: Angaben folgen
Kastriert/Sterilisiert: Nein
Schutzgebühr: 240€ + 150€ Transportkosten
Standort: noch in Athen
Beschreibung/Lebenslauf: Timba - elf Jahre wird er alt. Noch nie hatte er eine eigene Familie

* 2008 - Athen / Poppy

Weiterhin Unterstützung bei den Kosten für die Behandlung und für Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Ipakitine) benötigt

Wenn ein Hund elf Jahre alt ist, dann ist "das Glas nicht mehr halb voll". Elf Jahre, ohne jemals mit dem kleinen Köfferchen in ein eigenes Zuhause gezogen zu sein. Das ist Timbas Lebensbilanz. Seine Hoffnung, ob er jemals erfahren wird, wie es sich anfühlt, ein Zuhause zu haben, schwindet immer mehr.

20.08.2019: Timba, eine unscheinbare Seele. Wird ihm in seinem Leben das Glück je begegnen?

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Wenn Sie Timba ein Zuhause geben möchten, finden Sie hier unseren Selbstauskunftsbogen-Adoption, den Sie gleich online am PC ausfüllen und absenden können.

20.08.2019: Bis zu meinem Besuch Ende Juni kannte ich Timba nur von Fotos, dessen Anblick und Lebensgeschichte mich traurig machten und Mitleid verspüren ließen. Als ich ihm das erste Mal begegnete, sah ich jedoch einen Hund mit einer wahnsinnig starken Persönlichkeit und Ausstrahlung. Timba ist sehr interessiert und beobachtet alles. Er ist ein Hund, der sich im Hintergrund aufhält, nie aufdringlich wird oder gar fordert. Er ist selbstbewusst und nicht anspruchsvoll. Außer bei seinem Schlafplatz. Der muss wirklich sauber sein und das Kissen perfekt liegen. Er ist sehr, sehr liebenswürdig. Ein ruhiges Zuhause, ein kuschliger Platz und Menschen, die ihm Liebe schenken, sollte kein unerfüllter Traum in Timbas Leben bleiben. Wie viel Zeit ihm noch bleibt, das wissen wir nicht. Wir hoffen, dass es genug sein wird, um die schönen Seiten des Lebens kennenzulernen und zu genießen.


19.05.2019: Voller Hoffnung, dass sich seine Familie nun endlich in ihn verliebt und ihn nach Hause holt schickt uns Timba neue Fotos...

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Wenn Sie Timba ein Zuhause geben möchten, finden Sie hier unseren Selbstauskunftsbogen-Adoption, den Sie gleich online am PC ausfüllen und absenden können.

Elf Jahre ist Timba nun alt. Elf Jahre lebt er ohne jemals in einem Zuhause und bei einer Familie die ihn liebt gelebt zu haben.

Was ein "Zuhause" ist kann er sich kaum vorstellen, sondern nur erahnen..

"Wie es wohl ist geliebt zu werden..?" diese Frage stellt er sich jeden Abend, wenn er in seinem kalten Zwinger einschläft.

Dann träumt er von all dem, was er bis jetzt nicht erleben durfte: von einem Napf voll mit gutem Futter, von einem warmen Körbchen, von einer Hand, die ihn in den Schlaf krault, von einem Platz im Haus in dem es immer warm ist und von der Liebe, die ihm seine Familie schenken würde..

"Ich war mein Leben lang ein guter Hund und habe nie etwas Böses getan. Ich war krank und habe die Hölle durchlebt. Doch ich habe noch so viel Liebe, die ich meinen Menschen geben möchte." Und so wartet Timba, dass er endlich zu seiner Familie nach Hause kommen darf.


02.03.2019: Wenn ein Hund elf Jahre alt ist, dann ist "das Glas nicht mehr halb voll". Elf Jahre, ohne jemals mit dem kleinen Köfferchen in ein eigenes Zuhause gezogen zu sein. Das ist Timbas Lebensbilanz. Seine Hoffnung, ob er jemals erfahren wird, wie es sich anfühlt, ein Zuhause zu haben, schwindet immer mehr. Wir haben neue Fotos von Timba.

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Timba und seine Schwester Evjenia unterwegs im Gehege. Dies ist ihre kleine umgrenzte Welt.

Wir wünschen Timba so sehr, dass er endlich mehr vom Leben spüren darf. Liebe, Geborgenheit, ein eigenes Körbchen, eine streichelnde Hand - Menschen, für die er der wunderbarste Hund auf der Welt ist.


15.02.2019 Wenn ein Hund elf Jahre alt ist, dann ist "das Glas nicht mehr halb voll". Elf Jahre, ohne jemals mit dem kleinen Köfferchen in ein eigenes Zuhause gezogen zu sein. Das ist Timbas Lebensbilanz. Seine Hoffnung, ob er jemals erfahren wird, wie es sich anfühlt, ein Zuhause zu haben, schwindet immer mehr. Seine sehr traurige Lebensgeschichte erzählen wir in diesem Beitrag ... neue Fotos und ein Video nehmen uns mit in Timbas Welt ...


Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de


15.02.2019

Das Video zeigt Timba und seine Schwester Evjenia, seine Mitbewohner Jaron und Mica in der Hundepension



https://www.youtube.com/watch?v=q7j7SE0mBZI&index=3&list=FLRsUpY0EuvHnIv47biqDhTg

Timba beim Freilauf in der Hundepension

13.11.2018 Wir haben Rania gefragt, wie es Timba geht und was sie uns geantwortet hat, ist so berührend, dass wir es nachfolgend übersetzt einstellen, ohne dem etwas hinzuzufügen.

Rania schreibt:
Ich habe so viel über Timba zu sagen.

Timba hat immer noch gesundheitliche Probleme. Aber jemand kann das nur sehen, wenn er seine Haut und sein Fell betrachtet.
Seine Augen sind traurig und funkeln gleichzeitig.

Er ist voller Leben und die letzten zwei Monate spielt er mit den anderen Hunden oder er jagt Schmetterlinge.
Für alle Hunde ist das Spielen etwas Normales. Aber nicht für Timba, der wahrscheinlich den größten Teil seines Lebens krank war und aus diesem Grund wahrscheinlich von anderen Hunden isoliert wurde. Es ist so offensichtlich, dass er jeden Moment seines Lebens genießt, auch wenn es nicht das Beste ist, das er haben könnte. Für ihn ist es das Beste, was er je hatte ...
Es ist so traurig, aber gleichzeitig so schön, es zu sehen.

Er liebt sein Kissen und seine Decke, es ist das erste Mal, dass er etwas Weiches zum Schlafen hat.
Er liebt die Wärme seines Zimmers, es fühlt sich zum ersten Mal gemütlich und geborgen, das erste Mal, dass er schlafen kann, ohne zu frieren oder Angst zu empfinden.
Er ist dankbar und sehr sentimental, ich kann es fühlen. Aber er weiß nicht, wie er es zeigen soll. Alles, was er tun kann, ist, mit seinem Kopf eine Sekunde lang mein Bein zu berühren. Dann rennt er und geht zu seinem Bett, setzt sich und wartet darauf, dass ich die Tür schließt.

Timba ist ein sehr kluger Hund. Als er hierher kam, war ich mir sicher, dass dieser Hund irgendwann in einem Haus gelebt hatte. Poppy sagte mir, dass er es nie getan hat.
Obwohl er sehr schwach war, sprang er von der ersten Woche an hoch und öffnete den Griff der Tür. Wahrscheinlich beobachtete er mich und versuchte es zu kopieren.

Nach so vielen Monaten hier will er nach dem Einbruch der Dunkelheit nicht draußen bleiben. Er hat Angst vor Gewitter, Regen und Dunkelheit.
Er liebt alle Arten von Leckereien. Und vor einigen Wochen spielte er mit einem Hundespielzeug. Es war wundervoll!

Wenn ich über Timba spreche, sind meine Augen immer "feucht". Dieser Hund hat so viel Lebenswillen. Dies ist der Hauptgrund, neben der Tatsache, dass er für mich sehr speziell ist, dass ich mich so sehr bemühe, dass er wieder gesund wird. Ich möchte glauben, dass der Tag, an dem Timba seine eigene Familie haben wird, kommen wird und er für den Rest seines Lebens dort bleiben darf.

Timba verdient das Beste, was ein Hund haben kann :)

herzliche Grüße
Rania

Originaltext am Ende des Beitrags

18.09.2018: Neun Jahre Hoffnungs- und Trostlosigkeit liegen hinter Timba. Erst im November letzten Jahres änderte sich sein Leben ein wenig - seitdem ist er in einer Hundepension untergebracht. Die Zuwendung, das gute Futter, die medizinischen Behandlungen, die Nahrungsergänzungsmittel und die ruhige Atmosphäre. All dies ist so wichtig für Timba. Timba bleibt ein ganz besonderes Sorgenfellchen. 13.11.2018 Wir haben Rania gefragt, wie es Timba geht und was sie uns geantwortet hat, ist so berührend, dass wir es nachfolgend übersetzt einstellen, ohne dem etwas hinzuzufügen.

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten: Patenschaft@stray-ev.de
Rania schreibt:
Ich habe so viel über Timba zu sagen.

Timba hat immer noch gesundheitliche Probleme. Aber jemand kann das nur sehen, wenn er seine Haut und sein Fell betrachtet.
Seine Augen sind traurig und funkeln gleichzeitig.

Er ist voller Leben und die letzten zwei Monate spielt er mit den anderen Hunden oder er jagt Schmetterlinge.
Für alle Hunde ist das Spielen etwas Normales. Aber nicht für Timba, der wahrscheinlich den größten Teil seines Lebens krank war und aus diesem Grund wahrscheinlich von anderen Hunden isoliert wurde. Es ist so offensichtlich, dass er jeden Moment seines Lebens genießt, auch wenn es nicht das Beste ist, das er haben könnte. Für ihn ist es das Beste, was er je hatte ...
Es ist so traurig, aber gleichzeitig so schön, es zu sehen.

Er liebt sein Kissen und seine Decke, es ist das erste Mal, dass er etwas Weiches zum Schlafen hat.
Er liebt die Wärme seines Zimmers, es fühlt sich zum ersten Mal gemütlich und geborgen, das erste Mal, dass er schlafen kann, ohne zu frieren oder Angst zu empfinden.
Er ist dankbar und sehr sentimental, ich kann es fühlen. Aber er weiß nicht, wie er es zeigen soll. Alles, was er tun kann, ist, mit seinem Kopf eine Sekunde lang mein Bein zu berühren. Dann rennt er und geht zu seinem Bett, setzt sich und wartet darauf, dass ich die Tür schließt.

Timba ist ein sehr kluger Hund. Als er hierher kam, war ich mir sicher, dass dieser Hund irgendwann in einem Haus gelebt hatte. Poppy sagte mir, dass er es nie getan hat.
Obwohl er sehr schwach war, sprang er von der ersten Woche an hoch und öffnete den Griff der Tür. Wahrscheinlich beobachtete er mich und versuchte es zu kopieren.

Nach so vielen Monaten hier will er nach dem Einbruch der Dunkelheit nicht draußen bleiben. Er hat Angst vor Gewitter, Regen und Dunkelheit.
Er liebt alle Arten von Leckereien. Und vor einigen Wochen spielte er mit einem Hundespielzeug. Es war wundervoll!

Wenn ich über Timba spreche, sind meine Augen immer "feucht". Dieser Hund hat so viel Lebenswillen. Dies ist der Hauptgrund, neben der Tatsache, dass er für mich sehr speziell ist, dass ich mich so sehr bemühe, dass er wieder gesund wird. Ich möchte glauben, dass der Tag, an dem Timba seine eigene Familie haben wird, kommen wird und er für den Rest seines Lebens dort bleiben darf.

Timba verdient das Beste, was ein Hund haben kann :)

herzliche Grüße
Rania

Originaltext am Ende des Beitrags

26.08.2018 - Rania schreibt: Timba hat vor einigen Monaten alle notwendigen Behandlungen abgeschlossen. Er braucht immer noch Nahrungsergänzungsmittel für Leber, Nieren, Vitamine sowie spezielle Nahrung.

Vor zwei Wochen hatte er einen Ultraschall. Das Ergebnis fiel sehr viel besser aus als befürchtet: Timba hat keinen Leberkrebs!

Seine Organe sind angeschlagen und nicht in bestem Zustand, weil er alt ist und seit vielen Jahren krank.

Die Behandlungen waren erfolgreich, aber sein Körper hat sich noch nicht erholt und wir können nicht sicher sein, ob er sich jemals vollständig erholen wird. Aber Timba ist ein sehr starker Hund mit einem großen Lebenswillen. Seine Laune ist sehr gut, er spielt manchmal mit anderen Hunden, er hat ein bisschen Appetit, also sind meine Hoffnungen noch nicht geschwunden.

Eines seiner größten Probleme im Moment ist sein Darm. Er musste eine Nieren-Diät wegen der Nieren essen, aber der Ultraschall zeigte, dass sein Darm die Nahrung nicht absorbiert. Ich habe viel mit dem Tierarzt gesprochen und wir haben Folgendes beschlossen: Timba bekommt i / d-sensitiv und nimmt Präbiotika für den Darm ein. Er bekommt "renal vet" Kapseln und Ipakitine, Mariendistel, anima strath in niedriger Dosierung, um die Blutwerte zu erhöhen, Omega-Vitamine für seine Haut, Augen und Herz. Er braucht noch keine Herztabletten, aber Vitamine sind in diesem Stadium sehr hilfreich.

In den letzten zwei Wochen, die er unter dieser Diät ist, hat er kein Gewicht mehr verloren. Aber seine Haut ist immer noch sehr gereizt (wie ihr auf den Fotos seht).


08.03.2018 Langsam, aber stetig macht Timbas Gesundheitszustand Fortschritte. Er ist neugierig auf das Leben, möchte so gerne mehr davon erfahren dürfen. Er liebt es, draußen zu sein, ganz besonders, wenn die Sonne scheint. Wie unendlich glücklich wäre er über ein Zuhause ...

Obwohl immer noch vom Schicksal gezeichnet, sieht man deutlich die Verbesserung seines Gesundheitszustands und man erkennt einen wunderschönen und anrührenden Hund.

So viele Jahre hat das Leben ihn vergessen, jetzt nutzt er jeden Sonnenstrahl um Wärme, Licht und Leben aufzusaugen.

Timba ist ein eher ernster Hund, nicht so verspielt, wie sollte er auch. Er hat nie erfahren dürfen, dass es Dinge gibt, die Hunden Freude machen.

Er vegetierte einfach nur vor sich hin, Tag für Tag über viele Jahre zog das Leben an ihm vorbei, ohne ihn mitzunehmen und ihm zu zeigen, wie schön es sein kann.

Rania schreibt: He has his own way, to show his happiness.

Und ganz sicher ist es ein ganz besonderes Gefühl, zu sehen, dass ein Hund, wie Timba auch Glück empfinden kann.

Sein Glück ist "leise", aber sicher könnte es nicht berührender sein.

Wir hoffen sehr, dass es irgendwo Menschen gibt, die Timba ein liebevolles Zuhause geben und jeden Tag mit ihm gemeinsam genießen

Jeder Tag, den er Neues entdecken darf, ist für ihn ein Wunder. Und Timba möchte so gerne noch Wunder erleben.

Timba mit "Schwesterherz" Evjenia und Kouki, so gerne würden sie noch mehr von der Welt sehen, jetzt, wo sie spüren dürfen, dass das Leben noch so viel mehr bereit halten kann ...

12.01.2018 Neue Fotos von Timba, der Hund mit dem liebsten und zugleich traurigsten Gesicht. Ganz lansam geht es ihm besser, sein Weg ist noch weit, doch um so viel Lebenszeit wurde er schon betrogen. Die Zeit, die ihm noch bleibt, soll glücklich werden und die Wunden auf seiner Seele sollen verheilen ....

Seit dem 07.12. ist Timba wieder mit seiner Schwester Evjenia zusammen ....
Neun Jahre haben sie ihr trauriges Schicksal geteilt. Niemand hat ihn jemals Zuneigung spüren lassen, nur seine Schwester war immer an seiner Seite.

Was mag Evejnia ihm gerade ins Öhrchen "flüstern"? Alles wird gut?


Neun Jahre haben sie nichts anderes gesehen, als ihr trostloses Gehege, neun Jahre sind sie nicht gestreichelt worden, Timba nie auch nur angefasst..

Jetzt wird er behandelt. In der Pension werden sie nicht nur versorgt, sondern erfahren auch Zuneigung.

Das, wonach sich jeder Hund sehnt, darf Timba nach neun Jahren kennenlernen... Nähe und Wärme, Geborgenheit und Sorge um sein Leben.

Rania schreibt (übersetzt):

Seit Evjenia hier ist, sind sie immer zusammen und wenn ich dort bin, folgen sie mir überall hin.
Es ist wirklich schwer zu glauben, da sie mich kaum kennen, aber es ist die Wahrheit.
Wenn ich sie verlasse, weint Evjenia am Anfang.

Sie ist ein bisschen schüchtern, aber kein phobischer Hund. Sie brauchte 24 Stunden und dann aß sie aus meiner Hand.
Als Timba alleine war, weigerte er sich, aus seinem Haus zu gehen.

Jetzt wo Evjenia hier ist und sie den ganzen Tag das Haus verlassen möchte, folgt Timba ihr und er ist die ganze Zeit draußen. Seine Stimmung ist viel besser.


29.11.2017 Erste Fotos und ein kleiner Bericht aus der Pension. Seit dem 07.12. ist Timba wieder mit seiner Schwester Evjenia zusammen ....

Neun Jahre haben sie ihr trauriges Schicksal geteilt. Niemand hat ihn jemals Zuneigung spüren lassen, nur seine Schwester war immer an seiner Seite.

Was mag Evejnia ihm gerade ins Öhrchen "flüstern"? Alles wird gut?

Neun Jahre haben sie nichts anderes gesehen, als ihr trostloses Gehege, neun Jahre sind sie nicht gestreichelt worden, Timba nie auch nur angefasst..

Jetzt wird er behandelt. In der Pension werden sie nicht nur versorgt, sondern erfahren auch Zuneigung.

Das, wonach sich jeder Hund sehnt, darf Timba nach neun Jahren kennenlernen... Nähe und Wärme, Geborgenheit und Sorge um sein Leben.

Rania schreibt (übersetzt):

Seit Evjenia hier ist, sind sie immer zusammen und wenn ich dort bin, folgen sie mir überall hin.
Es ist wirklich schwer zu glauben, da sie mich kaum kennen, aber es ist die Wahrheit.
Wenn ich sie verlasse, weint Evjenia am Anfang.

Sie ist ein bisschen schüchtern, aber kein phobischer Hund. Sie brauchte 24 Stunden und dann aß sie aus meiner Hand.
Als Timba alleine war, weigerte er sich, aus seinem Haus zu gehen.

Jetzt wo Evjenia hier ist und sie den ganzen Tag das Haus verlassen möchte, folgt Timba ihr und er ist die ganze Zeit draußen. Seine Stimmung ist viel besser.


29.11.2017 Erste Fotos und ein kleiner Bericht aus der Pension ...

Wenn Sie eine Patenschaft für Timba übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Es muss auch Hoffnung geben ... Timba darf mit den starken Medikamenten behandelt werden. Seine Ultraschalluntersuchung und die aktuellen Bluttests erlauben es.

Rania schreibt: The moment I saw him, I loved him :)
He is not afraid or cautious with me. Only just a bit and only the first seconds. He wants to be touched and he likes to be pet.
The poor dog, he scratches himself all the time. I hope it will stop soon, he had an injection today for this but only after the treatment this will stop completely.
He is calm and curious about his new environment. He feels a bit unsafe but he loves his blanket and his new house.

He is a nice dog.

Er hat keine Angst vor mir, oder ist vorsichtig. Nur ein bisschen und nur die ersten Sekunden. Er möchte berührt werden und er mag es, ein Haustier zu sein.
Der arme Hund kratzt sich die ganze Zeit. Ich hoffe, dass es bald aufhört, er hat heute eine Spritze dagegen bekommen, aber erst nach der Behandlung wird es ganz aufhören.
Er ist ruhig und neugierig auf seine neue Umgebung. Er fühlt sich ein bisschen unsicher, aber er liebt seine Decke und sein neues Haus.
Er ist ein guter Hund.

In wenigen Tagen wird auch seine Schwester wieder bei ihm sein.


17.11.2017 Auch Timbas Leben fing vor vielen Jahren an, voller Hoffnung auf ein bisschen Glück. Doch Timba hatte niemals Glück, es sei denn, man sieht es als Glück an, zu sein... Seitdem er geboren wurde, leben er und seine Schwester im Rafina Gehege, haben nie etwas von der Welt draußen gesehen, wissen nicht, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden. Neun Jahre vergessen von der Welt und vom Leben, einzig damit beschäftigt die endlos trüben Tage und die Nächte voller Angst zu überleben.

Wenn Sie eine Patenschaft für Josha übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Unsere Tierschützerin Poppy konnte das Gehege auf Grund beruflicher Abwesenheit drei Monate nicht besuchen.

Als sie jetzt zurück kam, fand sie Timba in diesem schockierenden Zustand, über den man weinen möchte.

Poppy schreibt: Timba ist jetzt 9 Jahre alt und lebt seit seiner Kindheit im Tierheim. Seine Schwester lebt auch dort. Er ist ein unterwürfiger Hund, eine sanfte Seele und freundlich. Er verursacht nie Probleme oder Unruhe, nicht einmal mit dem Essen, er hat Geduld.

Ich habe ihn am Morgen wieder gesehen. Trotz seines erbärmlichen Zustandes hat er immer noch den Willen zu leben. Ich hoffe, es ist nicht zu spät, um ihm zu helfen und zu heilen.

Wir wissen nicht, ob Timba überlebt, aber auch wenn nicht, so soll er nicht auch noch so sterben, wie er all die Jahre leben musste... vergessen und einsam. Und wir wollen auch mit unserer Anzeige für Timba nicht warten, ob er überlebt, denn er braucht jetzt Paten und Hilfe.

Er muss endlich wahrgenommen werden, damit er noch eine winzige Chance hat, vlt. noch einen kleinen Rest seines Lebens spüren zu dürfen, wie sein Leben hätte sein können, hätte er als Welpe das Licht dieser Welt an einem besseren Ort erblickt.

Neun Jahre seines Lebens sind vergangen und wenn die Ärzte ihm jetzt nicht mehr helfen können, war dieses Elend sein ganzes Leben gewesen. Ohne ein Verbrechen begangen zu haben, neun Jahre Leid und Trostlosigkeit.

Für einen unterwürfigen Hund ist das Leben in großen Rudeln ein ständiger Kampf und eine ständige Angst nicht von den anderen als "Mobbing-Opfer" gesehen zu werden. Oftmals ist es die reinste Hölle.

Das Gesicht, was hier aussieht, wie für einen Horrorfilm zurechtgemacht, ist das Gesicht eines leidenden und fühlenden Wesens... einer empfindsamen Seele, die immer versucht hat, nur nicht aufzufallen, jeden Tag und jede Nacht der letzten neun Jahre iregndwie zu überstehen, ein bisschen Trockenfutter vom Preisgünstigsten, gequält von Räude, von Sandmücken und Zecken ...

Timba darf jetzt nicht sterben. Einen Hund, wie Timba in unseren Glücksgeschichten zu sehen und ihm noch ein paar Jahre voller Geborgenheit zu ermöglichen, dafür machen wir "unseren Tierschutz".

Bitte, unterstützen Sie uns dabei, Timba alle benötigten Behandlungen zu ermöglichen und einen Platz, den er dafür benötigt.

Und wenn er es schafft und überlebt, dann braucht er ein Zuhause, ein Zuhause mit viel Lieben und ganz viel Geduld, denn alles, was ausserhalb des Geheges geschieht, ist bisher nie Teil seiner Welt gewesen.



Dieses Foto zeigt Timba zwar traurig und hoffnungslos, aber noch nicht von Krankheit völlig verändert ...

 

Kontaktdaten
Organisation/Verein: stray-einsame-vierbeiner e.V.
Kontaktperson: Petra Mohnes
Email: p.mohnes@stray-ev.de
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Timba interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Steckbrief: Steckbrief drucken
Telefon: 0177 4331823
Webseite: www.stray-einsame-vierbeiner.de
Besucher: 53 » eCard » eBook  

Eingestellt am: 22.09.2019

« zurück




generiert in 0.03 Sek.
powered and © by ZERGportal