Donnerstag, 27.01.2022 18:52

Tierhimmel.org | Flugpate.org | Tiersuchmeldungen.de | Impressum

 zurück  STATUS: * Reserviert *
Suche:  Detailsuche Hunde
Anzeigen-ID: 867280
Name: Kimba

Rasse:Mischling
Geschlecht:Rüde
Alter: 12.7.2013
Farbe:weiss
Schulterhöhe:7kg schwer und hat 26 cm Schulterhöhe
Kastriert/Sterilisiert:Nein
Impfungen:Ja
Mittelmeercheck:Ja
Krankheiten:keine bekannt, 1 u. 2.MMC komplett negativ
Zuordnung: (Größe):Mischling-mittel
Lebensabschnitt:Erwachsen
    
Interesse?Zu den Kontaktdaten!

weitere Bilder:

Video:



Beschreibung:

Aktualisierung Juni 2021
Kimba wurde ausführlich von der Tierärztin untersucht und entsprechend behandelt.
Wir sind wütend und ohnmächtig vor Wut und Trauer! Er wurde in seinem sardischen Gefängnis (= Tierheim)
nicht beachtet und niemals medizinisch versorgt. Er muss unsägliche Schmerzen gehabt haben mit den Ohren, Augen und Zähnen. Diese schweren Infektionsherde haben auch das Herz angegriffen !
Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber wir können jetzt für ihn sorgen und ihm ein schmerzfreies und würdiges Leben ermöglichen. Der kleine Sonnenschein soll nur noch Schönes erleben und sucht weiterhin seinen Platz bei Menschen, die sich mit seinen Baustellen arrangieren können.
Ja ,er ist ein Hund mit mehreren Handicaps ! Die Menschen werden Sie vielleicht auf ihn ansprechen…es kann auch „böse“ Kommentare geben… sein Leben ist jedoch nicht weniger lebenswert und Kimba genießt sein Leben ohne „Wenn und Aber“… Er hat sich arrangiert. Man sollte vielleicht eher Respekt oder Demut für den kleinen Kämpfer empfinden…
Den tierärztlichen Bericht geben wir Ihnen hier in Auszügen wieder :
„1. Augen:
Kimba hat drei Befunde, die zusammenwirken und gemeinsam seinen schlechten Augenzustand ausmachen:
- beidseitiges Katarakt (grauer Star), wodurch beide Linsen getrübt sind
- beidseitige Ablösung der Netzhaut, vermutlich aufgrund einer früheren, unbehandelten Augeninfektion
- beidseitige dauerhafte Weitstellung der Linse (vermutlich auch ein Infektions-Relikt), dadurch extreme Blendempfindlichkeit. Alle drei Befunde sind leider irreversibel und bedürfen zugleich keiner weiteren Behandlung.
Sein Pflegefrauchen schreibt dazu :
Eigentlich müsste Kimba als blind gelten, die Befunde lassen bestenfalls ein wenig Restsicht zu (wobei auch diese noch verloren gehen kann) - aber ich weiß definitiv, dass er mich und meine Handzeichen sehen und erkennen kann und sich daran auch durchaus orientiert.
2. Ohren:
Fest steht: Kimba ist stocke taub.
Medizinisch könnte man das zwar nur über einen Test in der Klinik feststellen, aber Kimba reagiert definitiv im Alltagsleben auf keinerlei Geräusche und z.B. auch nicht auf das warnende Knurren anderer Hunde - das entgeht ihm alles schlichtweg .Gut möglich wäre es, dass es dort aufgrund früherer Ohrenentzündungen zu Schäden gekommen ist, die die Taubheit verursacht haben.
3. Zähne:
Der Zustand :viele Entzündungen, dicke Schichten von Zahnstein, einige lockere Zähne (gerade auch große hintere Backenzähne), die gezogen werden mussten. Aber: auch viele in der Substanz gesunde Zähne, die gereinigt und erhalten werden konnten. Vermutlich war das auf Dauer nicht Kimbas letzte Zahnbehandlung, aber für den Moment ist alles fest, sauber und entzündungsfrei.
4. Herz:
Kimba hat unter Narkose ein sehr deutliches Herzgeräusch gezeigt. Im Alltag ist Kimba aktiv ohne jede Symptome oder Beschwerden, sodass momentan noch nichts unternommen werden muss.
5. Sonstiges:
Die überlangen Krallen wurden geschnitten, die Warze rechts am Fang überprüft (erscheint als harmlose Alterswarze).
Kimba wurde noch einmal vollständig abgetastet, es gab dabei keine Auffälligkeiten.
Alles in allem lassen sich Kimbas Probleme auf, die nicht erfolgte medizinische Versorgung der letzten Jahre plus das fortschreitende Alter zurückführen.
Die bisherigen Befunde sind chronisch und irreversibel, dafür aber auch kaum weiter zu behandeln und damit für künftige Besitzer nicht automatisch kostenintensiv.
Kimba selbst kommt mit seinen sensorischen Handicaps bestens zurecht und ist ein lieber, fröhlicher kleiner Hund, der sich in seiner Umwelt genauso sicher orientiert wie andere Hunde. Man muss auf manche Einschränkungen zwar Rücksicht nehmen (z.B., dass kein Rückruf bei Freilauf möglich ist und man ihn als sehr extrovertierten Terrier daher nicht ableinen sollte), aber Kimba fühlt sich in seiner Haut pudelwohl, solange er schmerzfrei gehalten wird, was ja nun hoffentlich bald der Fall sein wird.“

Bleibt festzuhalten : ein kleiner Hund – aber ! - ein großer Kämpfer !!!
Was wäre es für ein Happy End , wenn sich seine Menschen finden lassen !




Update: Kimba lebt jetzt unter unserem Schutz auf Hope !


Kimba – ein liebenswerter Zwerg braucht dringend Hilfe!

Seine Fotos sprechen Bände, dazu müssen wir nichts sagen. Kimba, der cremeweiße Rüde, ist im Moment einfach nur ein kleines Häufchen Elend mit mehreren sichtbaren Baustellen. Er leidet, wie so viele seiner Artgenossen, still vor sich hin. Was bleibt ihm auch anderes übrig?! Hier sind wir als Tierschützer besonders gefragt, denn ein Hund ist offenkundig in einer Notlage. Wir haben uns dafür stark gemacht, dem armen Knopf schnellstmöglich zu helfen.
Als wir Kimbas offene Nase sahen, taten wir zunächst das Naheliegende und forderten einen Leishmaniose-Test an. Auf Sardinien ist dies nur per Schnelltest möglich - und der war negativ! Darüber sind wir natürlich erleichtert. Dennoch wird der kleine Mann im Canile keinerlei medizinische Versorgung erhalten, was ein Unding ist!!
Kimba braucht dringend ein Zuhause oder zumindest eine Pflegestelle in Deutschland, damit seine Augen und seine Haut gründlich untersucht und entsprechend behandelt werden können. Dafür gibt es auf Sardinien so gut wie keine Möglichkeiten, er muss also schnell kommen.

Es hat uns sehr berührt, dass er sich wie ein Baby von der Pflegerin auf dem Arm tragen lässt. Auf dem Video tapst er mit zusammengekniffenen Augen immer wieder zu ihr und genießt die dort so seltenen Streicheleinheiten. Kimba liest auch intensiv die Geschichten, die er als Duftmarken auf der Hose seiner Betreuerin wahrnimmt. Vielleicht, wer im Nachbargehege sitzt oder wer vorher gekrault wurde. Er ist interessiert und hat sich, trotz seines traurigen Zustands, noch nicht aufgegeben. Wir möchten, dass dies auch so bleibt!

Wenn der kleine Kimba Sie genauso berührt wie uns und Ihnen bewusst ist, dass er ein Hund ist, der in seinem Leben noch nichts kennenlernen durfte, dann melden Sie sich bitte zeitnah bei uns. Wir suchen Menschen, die keinerlei Erwartungen an den kleinen Muckel haben und sich auch nicht scheuen, ihn gesund zu pflegen. Kimba hat eine Chance mehr als verdient, oder? Er lebt im Canile unter anderem mit einem gleichgroßen älteren Rüden (Dino, auch bald bei uns in der Vermittlung) zusammen.

Wir möchten Kimba so bald wie möglich in einem kuscheligen Körbchen liegen sehen, mit verheilter Nase und Ohren, die nicht schmerzhaft entzündet sind. Liebe, Geborgenheit, gutes Futter und kleine Spaziergänge tragen wesentlich zu seinem Heilungsprozess bei. Kimbas Ansprüche werden bescheiden sein, denn bis jetzt hat er absolut gar nichts außer einer Betonzelle und Schmerzen.

Sein Traum ist doch bestimmt zu realisieren, oder?! Also, bitte die Fans von niedlichen weißen Rüden an die Front! Wir freuen uns unheimlich auf den Anruf, der Kimbas Leben endlich ins Rollen bringt.

Wenn Sie ihm also helfen können und das auch konsequent, melden Sie sich sehr gerne bei mir…


Bitte lesen Sie, bevor Sie den Hörer in die Hand nehmen oder mir schreiben, auch unseren Artikel Corona-Dogs.




Ihre Ansprechpartnerin für die Vermittlung von KImba:
Claudia Hölling
Fon 02864/885369
Mobil 0174-1903713
E-Mail: c.hoelling(at)saving-dogs.de

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.


 




STATUS: * Reserviert *
…und darf hoffentlich schon bald in sein neues Zuhause ziehen!

weitere Informationen zu Kimba:

Datum: Mi, 17.11.21, 13:18 - Besucher: 85

Vermittlungsbereich: Deutschland + Österreich + Schweiz - Aufenthaltsort: Deutschland, PS Egestorf - (Vereins)-Sitz: 42349 Wuppertal

 

Quicksuche

 
  D E T A I L S U C H E

Dein Smartphone
QR-Code
Anzeige 867280






U M F R A G E
Wie viel spenden Sie im Jahr für den Tierschutz?
nichts bis 50 €
bis 100 € bis 250 €
bis 500 € über 500 €
 

 


Werbung

...weil wir lieben was wir tun 

Erstellung responsiver WordPress Homepages für Vereine und Unternehmen

 D I E  K O N T A K T D A T E N :  Bitte nur hier anfragen!
  

TIER MERKEN !

Organisation/Verein (#2921): saving-dogs.de
Ansprechpartner: Claudia Hölling
Anfrageformular:* >>Vermittlungsanfrage
Telefon:* mobil : 0174-1903713 oder 02864/ 885369
E-Mail Kontakt:* c.hoelling@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.de
* Für Anfragen nutzen Sie bitte das Anfrageformular oder schreiben eine E-Mail. Ansonsten rufen Sie schnell an!!

Prüfsiegel ZERGportal

 

Foto-Galerie - saving-dogs e.V.

 


Pioppo


Corrado


Jill


Bonaria


Annette


Maggie


Jaylie


Nik


Nele


 

97 Hunde aus dem Tierschutz suchen bei uns ein Zuhause ! [Alle ansehen]

 


Nescafe


Twist


Kisu


Oldy


Qui


Penny-Ne


Yona


Alexia


Corrado

 Alle zurück Top  Merkliste  Steckbrief drucken  eBook         DETAILSUCHE

↑O B E N (Top)

|

Impressum

Kontakt

Datenschutz

Cookies

RSS-Feed

Banner

Content

Werbung

Tierheime

Rechtsanwälte

Bücher

Hundesteuer

 

Registrierung

generiert in 0.05 Sek.
© 2000-2022 by ZERGportal

Suchlinks:  Hundevermittlung - Katzenvermittlung - Welpenvermittlung - Rassehunde - Mischlinge - Handicap-Hunde - Listenhunde / SoKas - Tierpatenschaft - Videoanzeigen